Ersatztage für Feiertage 2012 spätestens am 15. Dezember festlegen

Während der zehn gesetzlichen Feiertage pro Jahr dürfen Ihre Arbeitnehmer im Prinzip nicht arbeiten. Spätestens am 15. Dezember 2011 müssen Sie einen Bericht aushängen, in welchem die Ersatztage für das Jahr 2012 bekanntgegeben werden. Diesbezüglich sind noch einige weitere Gesichtspunkte zu berücksichtigen.

Feiertage 2012

Dies sind die zehn gesetzlichen Feiertage des folgenden Jahres:
Neujahr: Sonntag, 1. Januar 2012
Ostermontag: Montag, 9. April 2012
Tag der Arbeit: Dienstag, 1. Mai 2012
Christi Himmelfahrt: Donnerstag, 17. Mai 2012
Pfingstmontag: Montag, 28. Mai 2012
Nationalfeiertag: Samstag, 21. Juli 2012
Mariä Himmelfahrt: Mittwoch, 15. August 2012
Allerheiligen: Donnerstag, 1. November 2012
Waffenstillstand: Sonntag, 11. November 2012
Weihnachten: Dienstag, 25. Dezember 2012

Ersatztage 2012

Feiertage, die mit einem Sonntag oder einem Inaktivitätstag zusammenfallen, müssen Sie im laufenden Kalenderjahr ersetzen. Ein Inaktivitätstag ist ein Tag, an dem die „Vollzeit“-Arbeitnehmer in Ihrem Unternehmen nicht arbeiten müssen. Wenn in Ihrem Unternehmen an allen sieben Tagen in der Woche gearbeitet wird, gibt es keinen normalen Inaktivitätstag. Den Feiertag, der auf einen Sonntag fällt, müssen Sie trotzdem ersetzen.
Wenn Sonntagsarbeit gestattet ist, darf der Arbeitnehmer während eines Feiertags arbeiten. Der Arbeitnehmer hat in diesem Fall einen Anspruch auf „Erholungsurlaub“.

Wenn in Ihrem Unternehmen samstags und sonntags nicht gearbeitet wird, müssen Sie im folgenden Jahr für drei Feiertage einen Ersatztag festlegen: für den Sonntag, den 1. Januar 2012, den Samstag, den 21. Juli 2012 und den Sonntag, den 11. November 2012. Es bestehen verschiedene Möglichkeiten.

Ihr Arbeitsreglement oder eine Einigung mit Ihren Arbeitnehmern bestimmt, dass die Arbeitnehmer an diesen Ersatztagen frei nehmen dürfen.

Sie können die Ersatztage auch kollektiv im Betriebsrat festlegen oder mit der Gewerkschaftsdelegation, wenn es keinen Betriebsrat gibt, oder mit der Mehrheit der Arbeitnehmer abstimmen, wenn keine (Einigung der) Gewerkschaftsdelegation erzielt wird. Kommen Sie mit diesen Ebenen zu keiner Entscheidung, ist dies mit jedem Arbeitnehmer einzeln möglich.

Sie legen keine Ersatztage fest. Dann wird der Feiertag durch den nächsten Aktivitätstag ersetzt, meistens den darauf folgenden Montag, also im Jahr 2012: Montag, den 2. Januar 2012, Montag, den 23. Juli 2012 und Montag, den 12. November 2012.

Bis zum 15. Dezember 2011 müssen Sie einen mit Datum und Unterschrift versehenen Bericht mit den Terminen der Ersatztage oder mit der Bestimmung aushängen, dass Ihre Arbeitnehmer die Ersatztage frei aufnehmen dürfen. Sie müssen die Liste mit den Daten der Feiertage als Beilage an das Arbeitsreglement heften. Eine zweite Kopie lassen Sie innerhalb von acht Tagen der Sozialinspektion zukommen.

Regionalfeiertage

Die Regionalfeiertage sind keine gesetzlichen Feiertage: am 11. Juli für die Flämische Gemeinschaft, am 27. September für die Französische Gemeinschaft und am 15. November für die Deutschsprachige Gemeinschaft. Sie sind nur in den Unternehmen und den Branchen obligatorisch, die beschlossen haben, daraus einen freien Tag zu machen. Wenn diese Feiertage auf einen Sonntag oder einen Inaktivitätstag fallen, müssen Sie beim Ersatz dieser Tage die Vereinbarungen in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche beachten.

Sonderregeln für Teilzeitkräfte

Für Teilzeitarbeitnehmer gelten spezielle Regeln. Teilzeitkräfte mit einem festen Dienstplan haben nur Anspruch auf Feiertage, die mit einem Aktivitätstag zusammenfallen. Arbeiten sie unter einem variablen Dienstplan, haben sie auch Anspruch auf die Bezahlung von Feiertagen, die mit einem Inaktivitätstag zusammenfallen (aber kein Recht auf Inanspruchnahme dieser Feiertage).
Wird in ihrem Unternehmen an allen sieben Tagen in der Woche gearbeitet, dann können Sie den Ersatztag eines Feiertags auf einen Tag festlegen, an dem der Teilzeitarbeitnehmer keine Arbeiten verrichtet. Je nach Lage des Falls verliert oder gewinnt er diesen Tag.

Lohn

Für jeden Feiertag oder Ersatztag, der mit einem Sonntag oder Inaktivitätstag und Ruhetag zusammenfällt, hat der Arbeitnehmer einen Anspruch auf Gehalt. Dieses Gehalt ist dasselbe wie dasjenige, welches der Arbeitnehmer verdienen würde, wenn er an diesem Tag tatsächlich gearbeitet hätte. Es beinhaltet den normalen Lohn und die Prämien und die Sachbezüge, die der Arbeitnehmer erhalten hätte, wenn er gearbeitet hätte. Im Prinzip müssen Sie keine Zulage auf den Lohn oder eine Prämie bezahlen. Im Manteltarifvertrag oder im Arbeitsreglement kann allerdings eine Prämie vorgesehen werden.

Der Arbeitnehmer hat keinen Anspruch auf Lohn für den Feiertag, wenn er widerrechtlich an dem Arbeitstag fehlt, der dem Feiertag vorangeht oder auf ihn folgt. Seine Abwesenheit wird als gerechtfertigt betrachtet, sobald es sich um einen rechtmäßigen Aufschub handelt, wie Arbeitsunfähigkeit, Jahresurlaub, kurze Abwesenheit, zwingende Gründe, im Fall von höherer Gewalt und jeden Grund, der vorab, von Ihnen akzeptiert wird.

© Weynand & Partner Steuerberatung pgmbh

 

Steuerberater, Buchhaltungsexperten
Eupener Strasse 61
4731 EYNATTEN
087/85.82.10
info@weynand.be