< Zurück zur Übersicht

Zentren für Großunternehmen: Kriterien für Großunternehmen geändert

Zentren für Großunternehmen: Kriterien für Großunternehmen geändert

In der Verwaltung gibt es besondere Zentren, die für Großunternehmen zuständig sind. Ende 2018 hat der FÖD Finanzen die Kriterien geändert, die bestimmen, ob ein Unternehmen unter den Nenner „Großunternehmen“ fällt. Der neue Ansatz gilt seit dem 1. Januar 2019.

Kontrollzentren

Die Kontrollzentren sind im FÖD Finanzen so eingeteilt, dass bestimmte Zentren vorrangig dafür zuständig sind, die Großunternehmen zu kontrollieren. Um ihre Zuständigkeit deutlich abzugrenzen, ist es notwendig, klar zu definieren, was unter einem Großunternehmen verstanden wird. Das geschieht anhand mehrerer Kriterien.

Kriterien „großes Unternehmen“

Die alte Regelung beruhte auf Artikel 15 des Gesellschaftsgesetzbuchs. Dieser Artikel beschreibt Unternehmen, die „klein“ sind (KMU). Die anderen Unternehmen sind dann logischerweise groß.

Jetzt hat das Finanzamt entschieden, stattdessen vier Kategorien einzurichten. Unternehmen, die unter eine dieser Kategorien fallen, werden als Großunternehmen behandelt.

Kategorie 1 
Unternehmen (oder andere juristische Personen) mit einem Jahresumsatz in Höhe von mehr als 750 Millionen (exkl. MwSt.) oder einer Bilanzsumme in Höhe von mehr als 1,5 Milliarden oder mehr als 1 000 Arbeitnehmern (durchschnittliche Belegschaft während des Jahres).

Kategorie 2 
Unternehmen (oder andere juristische Personen) mit einem Jahresumsatz in Höhe von mehr als 250 Millionen (exkl. MwSt.) oder einer Bilanzsumme in Höhe von einer halben Milliarde oder mehr als 500 Arbeitnehmern (durchschnittliche Belegschaft während des Jahres).

Kategorie 3 
Unternehmen (oder andere juristische Personen) mit einem Jahresumsatz in Höhe von mehr als 50 Millionen (exkl. MwSt.) oder einer Bilanzsumme in Höhe von 100 Millionen oder mehr als 100 Arbeitnehmern (durchschnittliche Belegschaft während des Jahres).

Kategorie 4 
Gebietsfremde Unternehmen (oder andere juristische Personen) mit einem Jahresumsatz in Höhe von mehr als 50 Millionen (vor Mehrwertsteuer, die der Gebietsfremden-/Körperschaftssteuer unterliegen).

Abweichende Regeln

Für sehr viele Branchen gelten besondere Regeln. Wir nennen einige:

Versicherungsunternehmen und Finanzinstitute, wenn sie unter die Aufsicht der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FSMA) oder der Nationalbank fallen;

Häfen und kommerzielle Lufthäfen;

Krankenhäuser;

Universitäten und Hochschulen, wenn sie von der Flämischen oder der Französischen Gemeinschaft zugelassen sind;

...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung